Blick in die ZukunftInnovationsforum Freital

Bereits zum 6. Mal präsentierte sich das Innovationsforum, diesmal in Sachsen auf Schloss Burgk in Freital. Zahlreiche Verwaltungsvertreter interessierten sich für die Fachvorträge der beteiligten Unternehmen LCS Computer Service GmbH, ARCHIKART Software AG und SASKIA® Informations-Systeme GmbH.

Der Geschäftsführer der SASKIA Herr Kielhorn eröffnete die Veranstaltung und wies auf die Leistungskraft und enge Zusammenarbeit der 3 Unternehmen hin. Im Vortrag des Städte- und Gemeindebundes Sachsen gab Frau Trommer einen umfassenden Einblick in die Buch- und körperliche Inventur.
6.Innovationsforum 01

So konnten die Teilnehmer u.a. aus erster Hand erfahren, wie Inventuren wert- und mengenmäßig im Jahresabschluss zu berücksichtigen sind, mit Sachgesamtheiten umzugehen ist und Abgänge zu behandeln sind.

„Jedes Jahr ein bisschen Inventur zu machen…“ - so Frau Trommer, reduziert den Aufwand in den Verwaltungen erheblich bzw. schafft die sinnvolle Aktualität für nachweispflichtige Inventargüter. Im gemeinsamen Vortrag von ARCHIKART und SASKIA konnten Informationen zu Änderungsanzeigen und deren neuer technologischen Basis transparent programmseitig dargestellt werden.

 6.Innovationsforum 02

Hier ist es zukünftig möglich, nicht über Schnittstellen zwischen den Systemen zu operieren, sondern durch WEB-Service-Komponenten plattformenunabhängig zwischen den Anwendungen Datenaustausch zu betreiben. Frau Horn (ARCHIKART) zeigte an Hand von Flurstücks-relevanten Beispielen die „positiven“ Auswirkungen der Datenbereitstellung und – Verarbeitung in den Fachanwendungen ARCHIKART und SASKIA.de-IFR.

Entwicklungsleiter Herr Stopp (SASKIA) erklärte programmrelevante Funktionalitäten der zukunftsträchtigen Lösung inkl. permanenter Inventur, welches große Interesse bei den „Finanzern“ erzielte. Mobil unterwegs zu sein ist nicht nur Thema unserer Bürgermeister und Amtsleiter, sondern auch wichtig für die Mitarbeiter der Fachämter. SASKIA-Projektleiter Herr Fischer zeigte, wie unkompliziert APP´s zu gestalten und zu verwenden sind, um den elektronischen Erfassungsprozess deutlich zu verkürzen.

Mit der Aufnahme von elektronischen Informationen am Beispiel der Bürgermeister-APP wurde dokumentiert, dass die mobile Erfassung und Weiterverarbeitung der Informationen nicht nur Zukunftsmusik sind, sondern Realität. Den Anwesenden wurden Unterlagen zur kostenfreien Testnutzung bereitgestellt. Frau Hartmann (ARCHIKART) informierte die Teilnehmer zur mobilen Erfassung im ARCHIKART-System.

6.Innovationsforum 03

Beispiele zur Baum- und Inventarerfassung konnten gezeigt und effektive Informationsflüsse dargestellt werden. Aus einem regen Informationsaustausch war zu erkennen, dass genau diese Themen, die durch die Softwareanbieter unterstützt werden, als gegenwärtige Anforderungen in den Kommunalverwaltungen stehen.

Im gemeinsamen Vortrag „Wir öffnen Türen für elektronische Rechnungen“ zeigten Herr Habermann (LCS) und Herr Eisenbarth (SASKIA) „live“, dass mit der Anwendung zum „Rechnungsworkflow“ flexible Möglichkeiten zur programmintegrierten elektronischen Rechnungserfassung und -verwaltung bereits heute realisiert und praktikabel sind.

So existiert nicht nur eine direkte Integration in die Fachapplikationen der SASKIA, vielmehr erfolgt eine automatisiert revisionssichere rechtskonforme Ablage der rechnungsrelevanten Dokumente in eine elektronischen Akte.

Das Verarbeiten von E-Rechnungen im „ZUGFeRD“ Format wurde mit der automatisierten Erfassung im DMS und mit anschließender Bereitstellung im IFR-Rechnungseingangsjournal und Verbuchung präsentiert, diese Innovationen sind zukunftsweisend für die effiziente Arbeit im Rechnungseingang. Fazit: Fokussiert, aktuell und informativ resümierten die Teilnehmer des Forums in ihren Feedbackbögen. Daraus ergab sich ein deutliches Bild. Die vorgestellten Lösungen entsprachen den Anforderungen und Bedarfen innovativer Kommunalverwaltungen, die damit für die Zukunft gerüstet sind.